Haben Sie schon Ihren Gedankenstrom gesprochen?

Ihr Gedankenstrom könnte sich etwa so angehört haben:

»Ich sitze auf der Terrasse es dämmert schon muss noch schreiben der Verlag will das Buch dieses Wochenende der Hibiskus ist gelb Dünger Rasen mähen der Nachbar hat schon habe ich eigentlich noch Grillkohle bester ein Reh gesehen Sommer noch zu kalt regnet es morgen ich wollte laufen neue Klamotten auch teuer…« und so weiter.

Natürlich kann ich das nur unzulänglich schriftlich wiedergeben. Die Darstellung ohne Interpunktion soll Ihnen zeigen, dass Sie ohne Unterbrechung und ohne Pausen durchsprechen und jeden neuen Gedanken sofort aussprechen. Sie werden sich wundern, wie viel Ihnen so durch den Kopf geht. Sie sind also gleichzeitig Denker und Reporter der eigenen Gedanken.

Was können Sie aus dieser Übung lernen?

  1. Es ist immer etwas da. Sie brauchen nur zuzugreifen. Sie müssen gar nicht denken, das passiert automatisch. Ideen werden Ihnen geliefert. Je öfter Sie diese Übung machen, desto schneller haben Sie Zugriff auf diesen Gedankenstrom und desto mehr Vertrauen werden Sie gewinnen, dass die richtigen Gedanken schon kommen.
  2. Je besser Sie sich entspannen, desto schneller werden Sie Zugriff auf den Gedankenstrom haben. Das gilt auch unter Stress.
  3. Sie üben im Hier und Jetzt zu sein. Während Sie Ihre Gedanken laut aussprechen, können Sie nur das im unmittelbaren Augenblick gedachte aussprechen. Sobald Sie auf Abwege geraten, funktioniert die Übung nicht mehr.

 

721513_web_R_K_B_by_Stephan Bratek_Gerd Altmann_pixelio.de

Bleiben Sie im „Hier“.

Stephan Bratek/Gerd Altmann  / pixelio.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.