Körpersprache der Schlagfertigen

Weit bevor Menschen sprechen konnten, kommunizierten sie schon über die Körperspräche mit ihren Mit-Primaten. Die Interpretation dieser Signale war nicht nur eine Form der Kommunikation, sie konnte auch weitreichende Folgen haben. Ist ein Unbekannter, der einem zufällig begegnet, Freund oder Feind? Es konnte lebensbedrohlich sein, die Signale falsch zu interpretieren. Unseren Vorfahren waren daher schon wahre Meister in der Deutung von Statur, Körperhaltung und Bewegungen. Intuitiv und innerhalb von Sekundenbruchteilen schätzten sie eine unbekannte Situation ein.

Schon unsere Vorfahren reagierten impulsiv und ergriffen die Flucht - Foto: Marcus Mau / pixelio.de

Wenn es um das eigene Überleben geht, ist es von entscheidendem Vorteil, in der Lage zu sein, sich innerhalb kürzester Zeit ein Bild von einem Unbekannten zu machen. Je schneller man weiß, ob das Gegenüber Freund oder Feind ist, desto schneller kann man die passende Strategie wie zum Beispiel eine freundliche Begrüßung oder den Kampf oder Flucht wählen.

Aber auch im sozialen Gefüge war die Körpersprache sehr hilfreich. Der Gruppenführer bewies seine Stärke und Vormachtstellung durch eine entsprechende dominante Körperhaltung. Alle anderen mussten sich unterordnen. Es war nicht ratsam den Führer anzugreifen oder in Frage zu stellen, die Körperhaltung der anderen Gruppenmitglieder war entsprechend unterwürfig.

Eine schnelle Einschätzung der Körpersprache hat uns in frühen Zeiten der Menschheit geholfen. Dieses Programm funktioniert auch heute noch – unterbewusst und in Sekundenbruchteilen. Bei Ihnen selbst genauso wie bei den Menschen in Ihrer Umgebung. Allerdings führt es auch dazu, dass andere Menschen Sie nach dem äußeren Eindruck beurteilen, den Sie hinterlassen.

Innerhalb weniger Sekundenbruchteile bilden sich Menschen einen Eindruck über ihre Mitmenschen. Das Urteil kann richtig oder falsch sein. Unabhängig davon wirkt der Eindruck, den Sie hinterlassen, unterschwellig auf Ihre Mitmenschen. Nimmt ein Aggressor Sie als schwaches Opfer wahr, wird er wahrscheinlich angreifen.

Daher ist es wichtig, dass Sie alle Körperparameter so einstellen, dass Sie souverän und sicher auf andere wirken – Sie müssen es nicht unbedingt sein, Sie sollen nur so wirken. Ansonsten machen Sie sich schnell zur Zielscheibe des verbalen Pfeilewerfers. Diese Gefahr droht insbesondere dann, wenn Sie vom Typ eher zurückhaltend, unterwürfig oder schüchtern sind. Das wollen Sie doch nicht, oder?

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.