Körpersprache I

Dass Körpersprache einen entscheidenden Einfluss auf die Wahrnehmung der Zuhörer hat, vermittle ich in meinen Rhetorik-Seminaren. Wenn Ihr beruflich einen Vortrag oder eine Präsentation haltet, dann empfehle ich, mindestens die ersten ein bis zwei Minuten in einem festen Stand zum Publikum zu stehen. Das strahlt Ruhe und Souveränität aus.

Wie es aussieht, wenn Vortrag und Bewegung auseinanderlaufen, zeigte gestern DSDS-Kandidat Holger Göpfert. Wie ein aufgedrehter Tiger im Käfig rannte er während seines Gesangs hin und her. Highlight die Pirouette bei 2:20! 🙂

Die Wirkung auf den Zuschauer: Extrem irritierend. Was schade ist, denn wenn man die Augen schließt, merkt man, dass dort jemand verdammt gut singen kann. Auf der anderen Seite auch schön, dass nicht alle hyperaktiven Kinder mit dem Medikament Ritalin ruhig gestellt werden. Was sollte ich denn sonst kommentieren? 🙂



One thought on “Körpersprache I

  1. Gero Teufert sagt:

    14.03.09 Oh je, heute war der Auftritt von Holger Göpfert völlig daneben. Bei „Black Velvet“ hat er nicht einen Ton getroffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.