Machen Sie sich unverwundbar

»Sie haben ja mal wieder auf ganzer Linie versagt«, sagt Herr Schulze zu Ihnen nach Ihrer Präsentation in der Lenkungsausschuss-Sitzung. Sie sind perplex. Na gut, einige Dinge haben Sie nicht so gut platzieren können wie geplant, aber »versagt«? Und wie kommt der Schulze überhaupt dazu so etwas zu behaupten? Sie haben ihn doch letzte Woche noch bei seinem Vorschlag unterstützt. Hätten Sie jetzt bloß eine schlagfertige Antwort parat!

Vorwürfe anderer Menschen sind dann erfolgreich, wenn Sie einen wunden Punkt bei Ihnen treffen. Meist weiß der andere instinktiv, an welchem Punkt er Sie treffen kann.

Dass uns so häufig die Sprache wegbleibt, ist nicht nur eine Frage der guten Ideen. Sehr häufig sind wir im Augenblick eines verbalen Angriffs überrumpelt und dann viel zu sehr mit uns selbst beschäftigt. Mit unseren verletzten Gefühlen, unserer Ehre und dem Selbstwertgefühl.

Wenn Sie schlagfertig sein wollen, müssen Sie sich einen Schutzschild zulegen.

Rüsten Sie sich aus! Foto: Michael Lorenzet : pixelio.de

Im ersten Schritt ist es wichtig, dass Sie sich Ihrer persönlichen Stärken und Schwächen bewusst werden. Jeder von uns hat besondere Fähigkeiten, die uns in Lebenssituationen helfen, aber auch Unzulänglichkeiten. Die meisten Menschen wissen über Ihre Schwächen meist besser Bescheid als über ihre Stärken.

Am besten kann man Sie bei den Schwächen angreifen, die Sie selbst als Defizit sehen. Seien Sie sich Ihrer Schwächen bewusst, aber gehen Sie damit nicht hausieren.

Machen Sie sich immer bewusst: Niemand ist perfekt. Selbst die größten Präsidenten, Vorstände oder Stars sind Menschen, die sowohl Stärken als auch Schwächen haben. So ist es auch bei Ihnen. Führen Sie sich immer vor Augen, dass Sie Ihre Defizite durch andere Bereiche ausgleichen, in denen Sie besonders gut sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.