So vermeiden Sie Konflikte bei brenzligen Fragen

  • »Herr Müller, warum ist das Treppenhaus nicht gekehrt? Sie sind heute dran.«
  • »Janine, Dein Zimmer ist nicht aufgeräumt, was hast Du dazu zu sagen?«
  • »Ich habe Ihren Projektbericht bis 14 Uhr angefordert, Herr Hanisch, warum ist er noch nicht da?«

Manchmal gibt es Situationen, in denen wir in Bedrängnis geraten. Besonders peinlich wird es, wenn uns jemand anderes für die Ursache des Konfliktes verantwortlich macht. Noch peinlicher, wenn wir tatsächlich dafür verantwortlich sind.

Die meisten Menschen haben eine Standard-Strategie verinnerlicht, die wir viel zu häufig einsetzen, wenn es zu solchen Konflikten kommt. Diese Strategie führt dann zu solchen Reaktionen:

»Herr Müller, warum ist das Treppenhaus nicht gekehrt? Sie sind heute dran.« – »Tja, sorry, das ging leider nicht. Unser Hund hatte Fieber und wir mussten zum Tierarzt, da blieb keine Zeit mehr.«

»Janine, Dein Zimmer ist nicht aufgeräumt, was hast Du dazu zu sagen?« – »Oh Mann! Das ist so ungerecht. ich hatte so viele Hausaufgaben und überhaupt: Meine Schulkameraden müssen viel weniger aufräumen und durften den ganzen Nachmittag spielen. Nur ich muss hier drin hocken und aufräumen.«

»Ich habe Ihren Projektbericht bis 14 Uhr angefordert, Herr Hanisch, warum ist er noch nicht da?« – »Da kann ich nichts dafür. Ich warte noch auf die Lieferung der Marktdaten von Frau Staub aus der Marketing-Abteilung, die hat sie mir noch nicht geliefert. Außerdem spinnt unser Computer-System mal wieder und jede Abfrage dauert ewig. So kann man einfach nicht vernünftig arbeiten!«

Mal ganz ehrlich, wie geht es Ihnen wenn Sie so etwas hören? Wahrscheinlich wie den meisten, die sich diese Antworten anhören. Sie denken »Oh je, nur Ausflüchte und Ausreden. Da hat jemand einfach seine oder ihre Aufgaben nicht erledigt und versucht sich herauszureden.« Sie sehen: Sich zu rechtfertigen ist in den seltensten Fällen eine clevere Strategie. Rechtfertigungen führen dazu, dass uns unser Gegenüber in der Verteidigungsecke wahrnimmt, wie einen Boxer den letzen Schritt rückwärts gemacht hat, um dem Gegner auszuweichen und sich jetzt an die Seile gedrückt sieht…

Meistens verläuft die Unterhaltung danach noch schlimmer. Ihr Gesprächspartner wird seinen Vorwurf verstärkt wiederholen und entweder vehementer die ausstehende Leistung einfordern oder nach den wahren Ursachen fragen. Eventuell macht er Ihnen auch Vorwürfe, die dann auch ins Pauschale abdriften können, z. B. »Sie haben für alles eine Ausrede, anstatt dass Sie die Arbeit mal erledigen.« An diesem Punkt schaukeln sich die meisten Gespräche dann weiter hoch und am Ende stehen gegenseitige Vorwürfe und Unverständnis.

Mit Ausflüchten und Rechtfertigungen wirken Sie nicht souverän. Ihr Gegenüber spürt, dass Sie die letzten Mittel zur Verteidigung auffahren. Rechtfertigung ist das Gegenteil von Schlagfertigkeit.

Die Strategie, die Sie aus der Rechtfertigungsecke bringt, ist sehr simpel. Unser Problem ist, dass wir in Fällen einer direkten Konfrontation häufig nicht daran denken, diesen Weg zu gehen. Das Muster der Rechtfertigung ist seit frühester Kindheit in uns angelegt und erscheint deshalb so naheliegend. Häufig kommen Sie mit mehr Besonnenheit allerdings zu einem besseren Verlauf des Gesprächs.

 

Katharina Wieland Müller / pixelio.de

Das Treppenhaus mal wieder nicht pünktlich gekehrt? Reagieren sie besonnen und nicht mit Ausflüchten. Foto: Katharina Wieland Müller / pixelio.de

One thought on “So vermeiden Sie Konflikte bei brenzligen Fragen

  1. Andi sagt:

    Ich rede mich da immer so halb raus und sage es es so bald wie möglich gemacht wird.
    Außerdem kommt man mit viel Höflichkeit und Komplimenten oft auch sehr weit, schließlich schimpft man doch mit niemanden der einen grade gesagt hat wie schön mein Garten aussieht 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.