Transformation: Ein paar Beispiele bitte….

Die folgende Tabelle stellt negative Glaubenssätze ihrer positiven Transformation gegenüber. Sie sollten diese als Anregung für Ihre Transformationen nutzen. Sehen Sie die positiven Transformationen als Vorschläge. Wenn Sie für sich eine bessere positive Auslegung finden, dann ist das natürlich vollkommen in Ordnung.

 

Negativer Glaubenssatz Positive Transformation
Das funktioniert bei anderen, aber bei mir nicht. Ich kann alles lernen.
Andere haben eine natürliche Souveränität    – ich bin einfach zu schüchtern. Ich bin souverän.
Was denken die anderen von mir, wenn ich das sage? Ich habe ein Recht, für mich zu sorgen.
Ich bin ja nur ein/e Schüler / Azubi / Aushilfe / Hausfrau / Arbeiter / Abteilungsleiter . Ich habe die gleichen Rechte wie alle anderen Menschen.
Ich möchte den anderen nicht belästigen. Ich habe ein Recht, für mich zu sorgen.
Wer bin ich denn schon? Ich bin wertvoll.
Wenn ich das jetzt sage, mag mich der andere nicht mehr. Der andere wird verstehen, wenn ich ihn auf eine Grenzüberschreitung hinweise.
Ich will auf keinen Fall unhöflich wirken. Der andere wird den Grund meiner Reaktion verstehen.
Ich möchte mich auf keinen Fall blamieren. Ich erlaube mir Fehler zu machen.
Wahrscheinlich bin ich einfach zu empfindlich. Ich kann mich durchsetzen.
Ich habe ja nicht mal Abitur / kein Diplom / keinen BWL-Abschluss… Ich habe alles, was ich brauche; was fehlt, kann ich erlernen.
Ich bin zu alt. Ich habe viel Erfahrung, bin entscheidungsfähig und habe ein gutes Bauchgefühl.
Ich bin zu jung dafür. Ich bin voller Energie, flexibel und habe viele Entwicklungsmöglichkeiten.
Ich bin nicht genug. So wie ich jetzt bin, bin ich ein wertvolles Mitglied unserer Gesellschaft.
Ich muss immer perfekt sein. Ich erlaube mir Fehler.
Auf mich hört keiner. Meine Stimme hört man.
Ich habe keine Kraft, mich durchzusetzen. Ich bin voller Energie.
Ich muss anderen alles recht machen. Ich sorge zuerst für mich, bevor ich für andere sorge.
Ich bin unwichtig. Ich bin wichtig und wertvoll.
Ich mache alles falsch. Ich erlaube mir Fehler.
Ich bin zu dumm dafür. Ich kann alles lernen.
Ich habe nie Erfolg. Ich bin ein erfolgreicher Mensch.
Ich werde nur ausgenutzt. Ich bin wertvoll.
Ich bekomme keine Anerkennung. Ich bin wertvoll und mache mich nicht von anderen abhängig.
Ich habe keine Zeit. Ich setze Prioritäten.
Man kann niemandem trauen. Ich vertraue anderen, wie diese mir vertrauen können.
Ich habe keine guten Einfälle. Ich kann alles lernen.
Ich traue mich ohnehin nie, etwas zu sagen. Ich werde gehört.
Ich bin klein und hilflos. Ich bin wertvoll.
Ich bin zu blöd. Ich bin intelligent und kann alles lernen.
Das kann ich nicht. Ich kann alles lernen.
Leiden gehört zum Leben. Ich führe ein Leben mit vielen glücklichen Momenten.
Mich kann man schnell unterbuttern. Ich setze mich durch.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.