Transformation II: Die Uminterpretation

Die meisten Glaubenssätze können Sie mit der Umkehrtechnik transformieren. Ein paar davon allerdings lassen sich nicht so leicht umdrehen. Nehmen wir einmal an, Sie haben den Satz notiert:

Ich bin zu jung.

Diesen Satz können wir nicht einfach umkehren in »Ich bin alt.« Wenn Sie den Glaubenssatz »Ich bin zu jung.« haben, dann ist die Tatsache, dass Sie jung sind, unumstößlich. Der Schlüssel für die Umkehrtechnik würde darin liegen, dass Sie erkennen, dass Sie sich mit der Formulierung »zu jung« ein unnötiges Limit setzen. Durch diese Formulierung sind Sie auf die negativen Eigenschaften fixiert, die sich mit dem jungen Alter verbinden.

Daher spiegelt Ihnen Ihre Wahrnehmung, dass Sie vieles nicht können, dass andere mehr Erfahrung haben und gleiche Situationen besser bewältigen. Nun hat jede Eigenschaft allerdings auch ihr Gutes. Zu einer Schattenseite gibt es auch immer eine Lichtseite. Deshalb schauen Sie bitte nochmals auf diese Eigenschaft und richten Sie Ihre Aufmerksamkeit auf die Vorteile, die sie mit sich bringt. In diesem Fall bringt das Jungsein eine Reihe positiver Eigenschaften mit sich.

Überlegen Sie bitte mit: Welche Vorteile sind damit verbunden? Sie kommen vielleicht auf die folgenden Aussagen:

»Jung sein« bedeutet auch:

  • Ich bin flexibel.
  • Ich bin unverbraucht und noch nicht festgefahren.
  • Ich habe viel frische Energie.
  • Ich kann noch viel lernen.
  • Ich habe viele Entwicklungsmöglichkeiten

Das sind doch gleich viel bessere Perspektiven! Ab jetzt können Sie die Eigenschaft nicht mehr als Einschränkung, sondern als positives Geschenk betrachten. Legen Sie das Limit ad acta.

Ihre Transformation lautet:

Ich bin voller Energie, flexibel und habe viele Entwicklungsmöglichkeiten.

Auch wenn Sie eine Eigenschaft an sich selbst negativ bewerten, denken Sie immer daran: Es gibt immer auch noch eine andere Sichtweise. Betrachten Sie die Eigenschaft von beiden Seiten und suchen Sie sich die positive Sichtweise heraus. Das wird Sie stärken.

Sie denken »Naja, aber wenn das Gegenteil der Fall ist?« Ich möchte Ihnen zeigen, dass auch genau das Gegenteil nur vermeintlich eine Einschränkung darstellt. Wir nehmen uns daher noch den folgenden Satz vor:

Ich bin zu alt.

Falls Sie Ihr Alter als Einschränkung wahrnehmen, sollten Sie jetzt besonders gut aufpassen. Wieder fragen wir uns, welche positiven Eigenschaften mit dem Alter verbunden sind. Stellen Sie sich wieder eine Liste zusammen.

»Alt sein« bedeutet auch:

  • Ich habe jede Menge Erfahrung.
  • Situationen kann ich besser einschätzen als andere.
  • Ich kann viele Entscheidungen schnell treffen.
  • Ich weiß meine Kräfte einzuteilen.
  • Ich habe ein verlässliches Bauchgefühl.

Ihre Transformation lautet:

Ich habe viel Erfahrung, bin entscheidungsfähig und habe ein gutes Bauchgefühl.

Nun, das sind doch auch sehr günstige Perspektiven, finden Sie nicht? Sie sehen mit diesen beiden Techniken können Sie fast jeden negativ erscheinenden Satz in etwas Positives transformieren.

 

Stellen Sie Ihre Stärken ins Licht und genießen Sie Ihr gutes Bauchgefühl - Foto: Rainer Sturm / pixelio.de

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.