Atmen Sie!

Haben Sie schon einmal bewusst beobachtet, was mit Ihrem Atem passiert, wenn Sie erschrecken? Die meisten Menschen halten im ersten Moment den Atem an. Dann wird durch das Stressempfinden Adrenalin im Körper ausgeschüttet, wodurch die Muskeln verkrampfen. Sobald Sie dann wieder anfangen zu atmen, beschleunigt sich der Atemrhythmus und die Atmung wird oberflächlicher. Dieses Verhaltensmuster wirkt sich nachteilig auf Ihre Denkfähigkeit aus. Oder wie es die Trainer-Kollegin Sabine Asgodom einmal formuliert hat:

»Stress macht blöde«.

Setzen Sie sich daher bewusst einen Impuls, sobald Sie Stress verspüren, zunächst einmal einen Atemzug tief ein- und auszuatmen. Das gilt auch für den Schock bei einer verbalen Auseinandersetzung.

Kennen Sie diese Reaktionen bei einem verbalen Angriff:

  • Sie fühlen sich wie gelähmt? — Atmen Sie!
  • Sie spüren den Stress? — Atmen Sie!
  • Sie könnten vor Entrüstung in die Luft gehen? — Atmen Sie!

Ja, so viel Zeit haben Sie auf jeden Fall, auch wenn Sie innerlich denken, sie müssten sofort einen mündlichen Konter setzen. Atmen entspannt und bringt Ihre Neuronen zu höherer Leistungsfähigkeit.

Wer schlagfertig sein will, braucht Sauerstoff im Gehirn. Bevor Sie vorschnell antworten, atmen Sie erst einmal tief ein und aus. Sie werden merken, dass Ihr Atem Ihnen auch wieder etwas Ruhe verschafft und das allererste Stressempfinden reduziert.

 

Mal wieder tief durchatmen - Foto: berggeist007 / pixelio.de

Kleines Atemwissen

Wussten Sie schon, dass …

  • … Sauerstoff in der Medizin den wichtigsten Platz einnimmt?
  • … Sie mit einem langsamen, tiefen Atemzug sechs bis zehnmal mehr Luft aufnehmen als mit einem normalen, flachen?
  • … unser Gehirn 80 % des eingeatmeten Sauerstoffs verbraucht?
  • … Sie den Reinigungsprozess Ihres Lymphsystems durch bewusstes und richtiges Atmen um mehr als das Zehnfache beschleunigen können?
  • … das Zwerchfell der größte Muskel des Körpers ist?
  • … wir von 750 Millionen Lungenbläschen im Schnitt nur jedes zwanzigste benutzen?
  • … 70 % aller Abfallstoffe des Körpers über den Atem ausgeschieden werden? Weitere 20 % werden über die Haut und nur 10 % über Ausscheidungen des Verdauungstrakts entsorgt.

(aus dem Buch „Atemtechniken“ von Markus Schirner).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.