Auch »Nein« sagen will gelernt sein

Annabell ist seit neuen Monaten als junge Sachbearbeiterin tätig. Engagiert geht sie ihrer Arbeit nach. Derzeit ist Monatsabschluss und deshalb fällt besonders viel Arbeit an. Ein hoher Stapel mit Fällen wartet noch auf sie. Damit Annabell ihre Arbeit schafft, hängt sie auch schon mal ein paar Überstunden an die normale Arbeitszeit.

Ihr Kollegin Petra hat eine andere Einstellung. Sie ist Mutter von zwei Kindern und hält sich an Ihre Arbeitszeiten. Kurz vor Arbeitsende kommt sie mit einem Stapel Akten in Annabells Büro. Sie hat ein charmantes Lächeln auf den Lippen als sie sagt:

»Annabell, Du weißt doch, dass ich Familie habe. Ich habe ein ganz große Bitte an Dich. Ich muss jetzt dringend los, weil ich heute Abend an einen Elternabend teilnehmen muss. Mutterpflicht, das lässt sich leider nicht ändern. Wärest Du so gut, meine restlichen Fälle zu übernehmen? Du bist heute die einzige, die das machen kann. Ich bin Dir so dankbar.« Annabell nickt und seufzt. Sie blickt auf ihren Stapel übrig gebliebener Fälle, neben dem jetzt noch der Stapel von Petra liegt. Damit muss Yoga heute mal wieder ausfallen. »Warum fällt es mir um Himmels willen so schwer ‚Nein‘ zu sagen?«, denkt sie bei sich…

 

Haben Sie auch manchmal Schwierigkeiten eine Bitte abzulehnen?

Es gibt viele Fälle, in denen sich gekonntes Neinsagen lohnt. Hier einige Beispiele:

  • wenn Sie jemand um einen Gefallen bittet, den Sie eigentlich gar nicht ausführen wollen
  • wenn sich jemand Geld leihen will, der seine Schulden selten zurückzahlt
  • wenn ein Verkäufer Sie zum Kauf drängen will
  • wenn Ihre Kinder quängeln

Die meisten Menschen haben Schwierigkeiten Nein zu sagen, insbesondre wenn ein anderer um einen Gefallen bittet. Natürlich soll Sie dieser Abschnitt nicht davon abhalten, andern eine Freundlichkeit zuteil werden zu lassen und dabei auch mal mit den eigenen Interessen hintenan zu stellen. Wenn Sie sich aber häufiger über sich selbst ärgern, weil Sie Aufgaben übernommen haben, die Sie eigentlich ablehnen wollten, dann sollten Sie Ihr Verhalten ändern.

Wann ist Ihr persönlicher Grenzpunkt erreicht? Foto: Espressolia / pixelio.de

Wann ist Ihr persönlicher Grenzpunkt erreicht? Ziehen sie Konsequenzen. Foto: Espressolia / pixelio.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.