Hilfreiche Gestik

»Alles schön und gut, aber was mache ich denn am besten mit meinen Händen?«, werden Sie jetzt vielleicht fragen. Das ist schon ein spannendes Phänomen. Unser ganzes Leben haben uns unsere Hände bisher gute Dienste geleistet, aber sobald wir einer wichtigen Situation ausgesetzt sind, wollen wir plötzlich alles haargenau steuern. Ich rate Ihnen, kümmern Sie sich zunächst um die Inhalte des Gesprächs. Wenn Sie dann noch Kapazitäten frei haben, können Sie auf Ihre Gesten achten. Lassen Sie am besten Ihre Hände frei laufen und folgen Sie einem natürlichen Fluss.

Auch die Haltung des Kopfes hat einen Einfluss auf Ihre Wirkung. Vielleicht haben Sie schon einmal Menschen beobachtet, die während einer Aussage mit dem Kopf kreisende oder schwankende Bewegungen ausüben. Das kann sehr irritierend sein. Einer meiner Coachingkunden hatte die Angewohnheit, während wichtiger Aussagen seinen Kopf leicht in der Vertikalen hin und her zu bewegen. Während er verbal etwas Positives ausdrückte, sagte seine Körpersprache immer »Nein, nein, nein.« Als er dieses Verhalten im Video sah, war er selbst sehr erschreckt darüber. Nachdem wir ihm diese Angewohnheit abtrainiert hatten, wirkten seine gesamten Argumentationen sehr viel stimmiger.

 

Ihre Gestik spricht Bände - Foto: Jerzy Sawluk / pixelio.de

Die besten Tipps für natürliche Gesten:

  • Lassen Sie Ihre Hände sich frei bewegen. Ziel ist es, die Hände zu vergessen.
  • Vergraben Sie die Hände nicht in der Hosentasche!
  • Versuchen Sie nicht, Gesten zu schauspielern, es sei denn, Sie haben Schauspiel studiert. Wer seine Gesten kontrolliert, verliert sie.
  • Gestikulieren Sie locker und in Maßen.
  • Lächeln Sie hin und wieder.
  • Halten Sie Ihren Kopf beim Sprechen gerade, nicht hin- und herwackeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.