Das Resonanzprinzip

Es gibt also Angriffe, die ihr Ziel verfehlen. Umgekehrt betrachtet müssen bestimmte Rahmenbedingungen zutreffen, damit Sie ein Vorwurf erreicht. Ihr Wertesystem muss übereinstimmen, Ihre Bewertung des Kritikpunktes muss in die gleiche Richtung gehen und Sie müssen dem Vorwurf mindestens ein Quäntchen Wahrheit beimessen.

Noch stärker trifft es Sie allerdings, wenn die Kritik einen Punkt trifft, der sich in Ihrer eigenen Welt der inneren Glaubenssätze befindet. Stellen Sie sich vor, Sie hätten kein Abitur und Sie arbeiten in einem Job, den sonst nur Menschen innehaben, die diese Hochschulreife mitbringen. Um den Job zu bekommen, haben Sie sich über Jahre hochgearbeitet, sich mehr engagiert als die restlichen Kollegen in der Firma. Sie haben sich weitergebildet und nachhaltig an Ihrer Karriere gearbeitet. Dann kam der Zeitpunkt, an dem sich Ihre harte Arbeit auszahlte. In der ersten Woche in Ihrer neuen Tätigkeit ist Ihnen ein kleiner Fehler unterlaufen und ein Kollege sagt zu Ihnen: »Kein Wunder, dass das passiert ist, Du hast ja nicht mal Abitur.« Uff, das sitzt. Objektiv betrachtet könnte man sagen, Sie haben sich über Jahre bewährt, Sie haben sich der Herausforderung gestellt und auch Ihre Vorgesetzten haben sich darüber geeinigt, dass Sie die geeignete Person für den Posten sind. Aber wahrscheinlich gibt es da eine kleine Stimme in Ihnen, die öfter mal flüstert: »Du bist nicht genug für diese Rolle. Alle anderen haben Abitur und Du nicht.« Wenn ein Vorwurf dann in diese Kerbe schlägt, entfaltet er eine besonders schlimme Wirkung.

Wie die Saite einer Geige, die von einem Bogen gestrichen wird, schwingen Sie sich auf die negative Frequenz ein. Eine Resonanz in der Musik bewirkt eine Verstärkung der Schwingung und damit einen besonders vollen, lauten Klang. Glaubenssätze, die in Resonanz geraten, sind nicht nur besonders laut, sie fangen an zu dröhnen. Der Vorwurf trifft also besonders, wenn unser inneres Glaubenssystem in Schwingung versetzt wird. Oft beschäftigt es uns dann sehr lange (»es denkt uns«), Zweifel kommen hoch, ob wir einer Aufgabe überhaupt gewachsen seien, ob wir den richtigen Weg gewählt haben im Leben. Vielleicht ziehen sogar die vielen Entbehrungen an Ihnen vorbei, die Sie eingegangen sind, um Karriere zu machen: Überstunden, verschobener Urlaub, die Trennung von Ihrem Lebenspartner usw. Das alles wegen einer winzig kleinen Bemerkung eines Kollegen.

© La-Liana / pixelio.de

Man kann Sie nur angreifen, wenn Sie bei der Aussage eine innere Resonanz verspüren. Diese Resonanz zeigt, dass Sie die Glaubenswelt des Angreifers teilen oder akzeptieren und dem Angriff eine Relevanz und Wahrheit beimessen. Trifft der Angriff einen Ihrer inneren Glaubenssätze, ist die Resonanz besonders ausgeprägt. Wie ein Stich in eine offene Wunde schmerzt es dann besonders stark.

Sie wollen wissen, wie Sie Ihr Glaubenssystem an der Wurzel packen und beeinflussen können? Im nächsten Kapitel werden wir uns darum kümmern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.